Hotline: +49 5424 223-0
Solarenergie

Lohnt sich eine Solarstromanlage?

Plakat zum Vortrag(© L. Hanhart)

Vortrag in der Grundschule Bad Rothenfelde am 22. August 2017 um 19 Uhr

Strom aus einer privaten Solarstromanlage – das bedeutet Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen und ein gutes Klimagewissen. Doch für wen rentiert sich die Anschaffung einer Photovoltaikanlage? Sie haben bereits eine Photovoltaikanlage, sind sich aber unsicher, ob es sinnvoll ist, einen Stromspeicher nachzurüsten? Birgit Wordtmann, Energieexpertin der Verbraucherzentrale Niedersachsen, referierte auf Einladung der Bad Rothenfelder Klimaschutzmanagerin Lisa Hanhart am Dienstag, 22. August, um 19 Uhr in der Grundschule Bad Rothenfelde über die aktuellen (Nutzungs-) Möglichkeiten von Photovoltaik-Anlagen mit und ohne Stromspeicher.

Preis für Photovoltaikanlagen gesunken

„Der Preis für Solarstromanlagen ist in den vergangenen zwölf Monaten nochmals um etwa 15 Prozent gesunken“, erklärt Wordtmann. Neben dem Anschaffungspreis ist für die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung jedoch auch wichtig, wie viel Geld sich mit der Anlage sparen lässt. Der Eigenverbrauch des erzeugten Stroms ist stets die rentablere Variante, da jede selbst genutzte Kilowattstunde PV-Strom nicht beim Stromanbieter gekauft werden muss. In einem typischen Haushalt können zumeist 20 bis 30 Prozent des erzeugten Stroms selbst verbraucht werden. Deutlich erhöhen lässt sich dieser Anteil durch einen Batteriespeicher, da so auch nachts oder an wolkigen Tagen Sonnenstrom zur Verfügung steht.

Ob eine Photovoltaikanlage sinnvoll realisiert werden kann, hängt nicht zuletzt von den Standortgegebenheiten ab. Vor der Anschaffung sollte daher genau geprüft werden, ob die Dachfläche in Bezug auf Ausrichtung, Neigung, Verschattungsfreiheit und Tragfähigkeit überhaupt für das Vorhaben geeignet ist. „Für eine erste Einschätzung kann dazu das Solardachkataster des Landkreises Osnabrücks genutzt werden“ weist Hanhart auf das Portal der Klimaschutzinitiative hin.

Energieberatung in Bad Rothenfelde

Wer eine weitere Beratung wünscht, hat die Möglichkeit sich in der Bad Rothenfelder Energiesprechstunde bei Birgit Wordtmann anbieterunabhängig und individuell zu informieren. Für einkommensschwache Haushalte ist diese Beratung mit entsprechendem Nachweis kostenlos, für alle anderen beträgt der Kostenbeitrag durch die Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie nur 7,50 Euro (45 Minuten). Sie findet jeden ersten Dienstag im Monat von 14 bis 18 Uhr im Kurmittelhaus statt (Westflügel, 1. OG, Raum 11). Anmeldungen für die Energiesprechstunde nimmt Lisa Hanhart unter 05424 / 223-156 oder per Mail hanhart@gemeinde-bad-rothenfelde.de entgegen. Alternativ kann diese über die Nummer der Verbraucherzentrale 0800 / 809 802 400 erfolgen.

Ansprechperson

Lisa Hanhart
05424-223-156
E-Mail: hanhart@gemeinde-bad-rothenfelde.de

Sole Salz und Sinnesfreuden

Quickfinder

... für Ihre
Übernachtungsmöglichkeiten in Bad Rothenfelde
mit Sofortbuchung!