Hotline: +49 5424 223-0
Nachricht
  • Gemeinde
  • Öffentliche Auslegung zum Baugebiet "Ulmenallee/Im Wiesengrund"

Öffentliche Auslegung zum Baugebiet "Ulmenallee/Im Wiesengrund"

Ö F F E N T L I C H E   A U S L E G U N G

gemäß § 3 (2) BauGB

der 42. Änderung des Flächennutzungsplans

sowie des Bebauungsplans Nr. 60 „Ulmenallee / Im Wiesengrund“

mit örtlichen Bauvorschriften (ÖBV)

samt Umweltbericht

 

Am 21.02.2013 hat der Rat der Gemeinde Bad Rothenfelde den Beschluss gefasst, gemäß § 2 des Baugesetzbuchs (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23.09.2004 (BGBl. I S. 2414), zuletzt geändert durch Artikel 2 Absatz 3 des Gesetzes vom 20.07.2017 (BGBl. I S. 2808), den Bebauungsplan Nr. 60Ulmenallee / Im Wiesengrund“ mit örtlichen Bauvorschriften (ÖBV) aufzustellen sowie gemäß § 8 (3) BauGB im Parallelverfahren die 42. Änderung des Flächennutzungsplans durchzuführen. Beide Bauleitplanverfahren erfolgen mit dem Ziel, das im Geltungsbereich bestehende Wohn- und Pflegeheim sowie seine geordnete Weiterentwicklung planungsrechtlich abzusichern und zu steuern.

 

Der Geltungsbereiche der 42. FNP-Änderung und des Bebauungsplans Nr. 60 um­fassen in der Gemarkung Bad Rothenfelde, Flur 10 die Flurstücke 29/2, 30/1, 30/2, 31, 23/2, 28/16, 28/7, 28/8, 28/9, 28/12, 28/13, 28/14 und 28/10. Genaue Abgrenzung und Lage ergeben sich jeweils aus dem Lageplan, der Bestandteil dieser Bekanntmachung ist.

 

Die Entwürfe der 42. Änderung des Flächennutzungsplans sowie des Bebauungs­plans Nr. 60 „Ulmenallee / Im Wiesengrund“ mit örtlichen Bauvorschriften (ÖBV) werden in der Zeit

 

vom  09.10.2017 bis einschließlich 10.11.2017

 

mit der jeweiligen Begründung, dem Umweltbericht sowie den bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und Informationen im Westeckbau des Kurmittel­hauses, Frankfurter Straße 3, 49214 Bad Rothenfelde, Dachgeschoss Zimmer 20, während der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung öffentlich ausgelegt.

 

Die Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung sind montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr, montags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie donnerstags von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr. Eine Erörterung ist nach vorheriger Terminabsprache möglich.

 

Anregungen und Hinweise zu den Entwürfen der 42. FNP-Änderung sowie des Bebauungsplans Nr. 60 „Ulmenallee / Im Wiesengrund“ mit örtlichen Bauvorschriften (ÖBV) samt den dazugehörigen Begründungen, dem Umweltbericht sowie den angeführten umweltbezogenen Stellungnahmen und Informationen können während der Frist der öffentlichen Auslegung schriftlich erfolgen oder zur Niederschrift im Bauamt der Gemeinde, ebenfalls im Westeckbau des Kurmittelhauses, Frankfurter Straße 3, 49214 Bad Rothenfelde, Dachgeschoss Zimmer 20, während der oben genannten Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung abgegeben werden.

 

Über fristgerecht eingegangene Stellungnahmen wird in öffentlicher Sitzung beraten und entschieden. Es wird gemäß § 3(2) Satz 2 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

 

 

Umweltbezogene Stellungnahmen der Öffentlichkeit gingen zu folgenden Aspekten ein und liegen ebenfalls wie oben dargelegt öffentlich aus:

Öffentlichkeit

Umweltbezogene Inhalte der Stellungnahmen

Einwender 1

- Firma für Garten- und Landschaftsbau unmittelbar südöstlich des Plangebiets, Anregung zur Berücksichtigung von Schallquellen, Lichteinwirkungen und Gerüchen

 

 

Umweltbezogene Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gingen zu folgenden Aspekten ein und liegen ebenfalls wie oben dargelegt öffentlich aus:

Behörden / TÖB

Umweltbezogene Inhalte der Stellungnahmen

Landkreis Osna­brück

- Hinweis auf weitgehend überlagerndes Vorsorgegebiet für Forst­wirtschaft auf dem Vorsorgegebiet für Natur und Landschaft im Umfeld nach dem Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP)

- Hinweis auf mögliche Geruchsimmissionen durch landwirtschaft­liche Betriebe im Umfeld und Empfehlung zur Einholung eines Geruchsgutachtens

- FFH-Verträglichkeits-Vorprüfung durch Untere Naturschutzbehörde (UNB) ergibt keine Beeinträchtigung des nächstgelegenen FFH-Gebiets

- Das Eintreten artenschutzrechtlicher Verbotstatbestände wird nicht erwartet

- Erwartung näherer Aussagen zu Vermeidungsmaßnahmen in Bezug auf Artenschutzbelange und zur Eingriffsregelung im zu erarbeitenden Grünordnungsplan

- Hinweis auf Erfordernis einer wasserbehördlichen Ausnahme­genehmigung bei Planung/Maßnahmen im gesetzlichen Über­schwemmungsgebiet (hier: Süßbach)

- Nachweis der schadlosen Ableitung des Oberflächenwassers noch zu erbringen

Landwirtschafts-kammer Nieder­sachsen

- Nordwestlich etwa 250 m gelegene landwirtschaftlicher Betrieb mit immissionsschutzrechtlich relevanter Tierhaltung bereits durch bestehende Wohnbebauung im Umfeld begrenzt

- Südöstlich angrenzender Garten- und Landschaftsbaubetrieb mit Fahrzeugverkehr führt zu Geräuschimmissionen, die hinzunehmen sind

- Bei Inanspruchnahme land- oder forstwirtschaftlich genutzter Flächen als Ausgleichsflächen ist auf agrarstrukturelle Belange Rücksicht zu nehmen

- Keine Bedenken gegen die Planung aus agrarstruktureller und forstfachlicher Sicht Forstwirtschaft

 

 

Umweltbezogene Informationen liegen zu folgenden Aspekten vor und liegen eben­falls wie oben dargelegt öffentlich aus:

Quelle

Kurzcharakterisierung

Schutzgut Mensch

Umweltbericht

Grünordnungsplan

Wasserwirtschaftliche Vorunter­suchung

Geruchsgutachten

Schallgutachten

- Abstufungen zwischen Bauflächen im Westen und strukturreichem Landschaftsraum im Osten u. a. durch Festsetzungen zu Nutzungsmaßen, Grünflächen und Eingrünung sowie ökologisch-gestalterische Aufwer­tungen bisheriger Fischteiche ca. 150 m östlich des Plangebiets im Rahmen des Ausgleichskonzepts (u. a. Ortsrandlage, Naherholung)

- Festsetzung baulicher Schutzvorkehrungen zur Ver­meidung von Immissionsorten im südöstlichen Rand­bereich des Sondergebiets zum Garten- und Land­schaftsbaubetrieb

- Überbaubare Flächen liegen außerhalb des festgesetz­ten Überschwemmungsgebiets „Süßbach“

- Naturnahe Rückhaltung des Niederschlagswassers in offenem Becken im Südosten des Plangebiets

- Kennzeichnung der Altablagerung „Im Wiesengrund“ im Südosten des Plangebiets auf privater Grünfläche (Weidenutzung) und Abwasserentsorgungsfläche (Regenwasser), Berücksichtigung des Belangs in der Umsetzung voraussichtlich möglich

- Kein verbleibendes erhebliches Konfliktpotenzial in Bezug auf Immissionsschutzbelange (landwirtschaft­liche Tierhaltung, Verkehr, Gewerbe), Naherholung, Ver- und Entsorgung etc. erkennbar

- Plan-, bauzeit- und betriebsbedingte Wirkungen mit geringer Auswirkungsstärke aufgrund geringer Wirk­intensität.

Schutzgut Tiere und Pflanzen

Artenschutzprüfungen zu Avifauna, Fledermäusen und Amphibien

Grünordnungsplan

Umweltbericht

- Erfassung vorhandener Arten im Frühjahr/Sommer 2014

- Vorschläge zur Vermeidung und Minderung

- Im Ergebnis keine Betroffenheit artenschutzrechtlicher Verbotstatbestände

Schutzgüter Boden und Wasser

Umweltbericht

Grünordnungsplan

Wasserwirtschaftliche Vorunter­suchung

 

 

 

 

 

- Zielkonflikt Flächeninanspruchnahme/Bodenschutz

- Naturschutzfachlicher Ausgleich im Plangebiet und durch ökologisch-gestalterische Aufwertungen bishe­riger Fischteiche ca. 150 m östlich

- Naturnah gestaltete Flächen zur Regenwasserrückhal­tung

- Kein erhebliches Konfliktpotenzial durch Altlasten er­kennbar

Schutzgut Klima/Luft

Umweltbericht

Grünordnungsplan

Wasserwirtschaftliche Vorunter­suchung

- Naturnah gestaltete Flächen zur Regenwasserrückhal­tung

- Naturschutzfachlicher Ausgleich im Plangebiet und durch ökologisch-gestalterische Aufwertungen bishe­riger Fischteiche ca. 150 m östlich

- Kein erhebliches Konfliktpotenzial

Schutzgut Landschaft

Umweltbericht

Grünordnungsplan

Wasserwirtschaftliche Vorunter­suchung

- Lage im Übergang zum Freiraum, naturnah gestaltete Flächen zur Regenwasserrückhaltung

- Naturschutzfachlicher Ausgleich im Plangebiet und durch ökologisch-gestalterische Aufwertungen bishe­riger Fischteiche ca. 150 m östlich

- Kein erhebliches Konfliktpotenzial

Schutzgut Kultur und sonstige Sachgüter

Umweltbericht

- Abstufungen zwischen Bauflächen im Westen und strukturreichem Landschaftsraum im Osten u. a. durch Festsetzungen zu Nutzungsmaßen, Grünflächen und Eingrünung

- Kein verbleibendes erhebliches Konfliktpotenzial

Schutzgüter Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser, Landschaft

Grünordnungsplan

Wasserwirtschaftliche Vorunter­suchung

Artenschutzprüfungen zu Avifauna und Fledermäusen

- Landschaftsökologische Eingriffsbewertung

- Interne und externe Ausgleichsmaßnahmen

- Vorschläge hinsichtlich der Artenschutzbelange zur Vermeidung, Minderung und Kompensation

- Kein verbleibendes erhebliches Konfliktpotenzial

Wechselwirkungen

Umweltbericht

- Keine Wechselwirkungen erkennbar, die erhebliches Konfliktpotenzial mit sich bringen würden

 

 

Bad Rothenfelde, den 25.09.2017

Der Bürgermeister

 

gez. Rehkämper

 

Zurück

Sole Salz und Sinnesfreuden

Quickfinder

... für Ihre
Übernachtungsmöglichkeiten in Bad Rothenfelde
mit Sofortbuchung!